HOMEHOMEHOMEHOMEHOMEHOME

Unser Hausbau in Wort und Bild

Unsere Zweiraumwohnung wurde für uns 4 schnell zu eng - es war klar, dass wir eine größere Wohnung brauchen. Statt aber viel Geld für Mietkosten auszugeben, die am Rand von Köln recht hoch sind, wollten wir lieber in etwas Eigenes investieren. Ein älteres Haus schien uns da wenig vorteilhaft, denn wir wollten die neuesten Wärmedämmungs- und Heizsysteme haben und eine Nachrüstung ist da sehr kostspielig. Wenn man aber schon so viel Geld ausgibt, dann sollte es auch den eigenen Wünschen und Vorstellungen entsprechen. Also wollten wir ein neues Haus kaufen, dafür braucht man erstmal ein Grundstück und die unsere Suche nach einem preiswerten und nicht zu kleinen Bauplatz war ganz schön schwierig. Doch schließlich wurden wir fündig.

FotoGrundstueck03

FotoGrundstueck05

Schon während der Grundstückssuche schauten wir uns nach einem passenden Häuschen um, so waren wir unter anderem in der Musterhausausstellung in Wuppertal. Die Holzhäuser von Stommel, Sauerland-Holzhaus und Griffner gefielen uns besonders gut, doch schnell war klar, dass das Grundstück ungemein billig werden müsste, damit das Geld noch für ein solches Haus reichen könnte.

Wir wollten aber kein handtuchgroßes Stück Land erwerben und so schauten wir uns nach Alternativen um. Dabei war uns von Anfang an klar, dass wir ein Niedrigenergie-Haus wollen. So stießen wir auf die Firma Libella Haus GmbH, bei denen eine kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung plus Wärmepumpen und ein Wärmeübergangskoeffizient der Hauswand von 0,173 W/m²K Standard sind. Von den Libella-Häusern gefiel uns am besten das "Haus Köln" u.a. wegen der großen Fenster, die das Wohnzimmer wie einen Wintergarten wirken lassen und so entschieden wir uns endgültig am 22.12.2006 für dieses Modell. Allerdings haben wir beim Grundriss und dem äußeren Erscheinungsbild individuelle Veränderungen vorgenommen.

Valid XHTML 1.0   Zuletzt überarbeitet am 26. Oktober 2008, 16:40 Uhr